Erfahrungsbericht Bärenpfad – Karelien – Finnland

„Eigentlich mache ich solche Outdoor-Geschichten nicht. Na klar haben wir früher im Wald gespielt, in freier Wildbahn gegrillt und Baumhäuser gebaut… Aber fast eine ganze Woche marschieren ohne die Errungenschaften der Zivilisation, wie jeden Tag eine heiße Dusche, das war schon eine echte Herausforderung. Nachdem mir Markus aber von der Wolfsroute erzählt hatte, gab es kein Zurück. Irgendein Virus hatte mich gepackt und ich wusste nicht genau welcher.
Mein Respekt vor der Bärenpfad-Tour nahm ganz erhebliche Ausmaße an, als Thomas in die ohnehin schon vollen Rucksäcke noch den Proviant verteilte, der zusätzlich noch 4 kg für jeden Rucksack bedeutete. Aber dann ging es schließlich los und irgendwie erleichtert wanderten wir im Gänsemarsch die ersten Kilometer auf dem Bärenpfad. Schwer zu sagen, ob es die vollkommene Stille im finnischen Wald war, oder die Erschöpfung vom Wandern her, aber wir wurden alle sehr ruhig… um nicht zu sagen ausgeglichen. Still.

Baerenpfad-Karelien-Finland

Baerenpfad-Karelien-Finland

Thomas und Christian waren ohnehin ruhende Pole, die uns unterwegs alle möglichen Details erklärten, z. B. wie man mit Pilzen Feuer macht. Einige Highlights waren in die Tour eingearbeitet, die ich hier nicht verrate, aber es gab immer etwas zu lachen.
Ohne dass wir es merkten, arbeiteten wir als Team zusammen. Holz holen, Feuer machen, Kochen, Essen. Es ergab sich eine Arbeitsteilung, in der jeder seinen Platz fand und jeder jedem half. Und das alles fernab der Zivilisation. Die Umgebung war atemberaubend.

Boardwalk - Bärenpfad - Karelien - Finland

Boardwalk – Bärenpfad – Karelien – Finland

Rast auf den Brettern - Karelien - Finland

Rast auf den Brettern – Karelien – Finland

Es ging auf Mittsommernacht zu und es wurde nicht dunkler als in der Dämmerung. Fast jeden Abend waren wir in einer Sauna, die in Finnland selbst in den verstecktesten Winkeln an traumhaft schönen Seen zu finden sind. Nie hat Abendessen besser geschmeckt, nie war eine Sauna erholsamer, nie ein See erfrischender als hier. Nie war Abgeschiedenheit so erfüllend.
Rückblickend glaube ich, dass diese Reise so unglaublich ist, weil sie – obgleich in einer wunderschönen Natur gelegen – mehr mit einem selbst zu tun hat. Du wirst einfach ruhiger. Obgleich die Wanderung ihre Strapazen hat, ist die Erholung viel tiefer und echter. Ich komme wieder.“
Stefan Ahrnsen (London)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.